Category: Allgemein


Sven Kreitner (35) verstärkt ab sofort das deutsche Vertriebsteam der nepalesischen Outdoor- und Bergsport-Marke Sherpa Adventure Gear sowie des US-Travelwear-Spezialisten Royal Robbins. Der 35-jährige Familienvater kümmert sich um die Partner aus dem Sport- und Outdoor-Fachhandel in den Regionen Mitte, West und Nord. Darüber hinaus unterstützt er seinen Kollegen Joakim Persson, der im Süden und Südwesten auf Tour ist, sowie Europa-Salesmanager Wolfgang Jahn bei der Betreuung der Key-Accounts.

Jahn und Persson, die die zwei aufstrebenden Labels aufgebaut und nach vorne gebracht haben, freuen sich auf die Verstärkung. „Mit der Verpflichtung von Sven tragen wir dem anhaltenden überdurchschnittlichen Wachstum, das wir mit beiden Marken in Deutschland erzielen, nun auch personell Rechnung. Wir sind davon überzeugt, dass er perfekt in unser kleines, eingespieltes Team passt und dazu beiträgt, dass die Akzeptanz von Sherpa und Royal Robbins bei Handel und Verbraucher weiter nachhaltig steigt“, freut sich Jahn auf den neuen Kollegen, der bereits auf der Ispo im Einsatz ist.

Kreitner bringt den nötigen Background für seine Aufgabe mit, die er nach eigenen Worten „mit Begeisterung für die beiden Marken und die Menschen dahinter“ in Angriff nimmt. Zum einen ist er als Diplom-Kaufmann mit seinem Abschluss an der Uni Mainz bestens für den wirtschaftlichen Aspekt seiner Aufgabe ausgebildet. Zum anderen sammelte er erste Berufs- und Praxiserfahrung in der Sportbranche. Er fungierte zwei Jahre als Teamleiter bei Decathlon, ehe er die letzten beiden Jahre als Einkäufer in der Automobil-Industrie engagiert und mit der Durchsetzung und Optimierung von Lieferstrategien beschäftigt war.

Bei der Zusammenarbeit mit den Marken aus Nepal und den USA kommen ihm seine Erfahrungen im Zusammenhang mit seiner Diplomarbeit, bei der es um internationales Coaching ging, sowie seine studienbegleitende Tätigkeit am Frankfurter Flughafen bei der Passagierbetreuung eines Reiseanbieters sehr gelegen. Auch seine Vorlieben für das Reisen in Verbindung mit dem Kennenlernen fremder Menschen und Kulturen sowie seine sportlichen Aktivitäten in Form von Running und Fußball dürften ihm bei seiner Zusammenarbeit mit dem Handel nützlich sein.